Montag, 15. September 2014

Bekleidungstechnische Assistentin Ausbildung Report NO.1 - Kennenlerntage -

Bekleidungstechnische Assistentin Ausbildung Report NO.1
- Kennenlerntage -


Sup mi ninjas? Schule hat endlich angefangen! Und ich beginne meine Ausbildung als Bekleidungstechnische Assistentin. Ich denke viele wird es interessieren, wie die Ausbildung verläuft, da später einige in der Mode Branche arbeiten wollen und dies der perfekte Einstieg ist. Generell sollte man von mir wissen, dass ich das Abi gemacht habe und 20 bin. Meine "Schulkameraden" hingegen 16, da die Ausbildung auch als zweite Möglichkeit gesehen werden kann seine Hochschulreife (Fachabi) zu bekommen. Da ich meine allgemeine Hochschulreife schon habe, habe ich die Möglichkeit auf 2 Jahre zu verkürzen(!) Von einigen habe ich gehört das es sehr sehr unendlich schwer sein soll, aber persönlich denke ich ,dass es ganz klar eine Möglichkeit gibt, den Sprung zu schaffen und zu den Besten zu gehören. Ihr lest somit den Blogs eines Strebers(!) Nur zur Info, ich war damals ein richtiger Loser in der Schule und hab ein Jahr lang eine Pause nach dem Abi gehabt, in der ich nur gearbeitet habe, aber genau in dieser Phase meines Lebens einen richtigen Heißhunger aufs lernen bekommen habe.
Jedenfalls, da ich absolut vom Thema abschweife, was hat sich an den ersten Tage alles ereignet?
Wir haben uns natürlich alle kennengelernt, wobei ich sehr stark merke, das 4 Jahre Unterschied in manchen Fällen sehr heftig ist. Anscheinend wählen einige diesen Ausbildungsweg nur, weil sie nichts anderes gefunden haben. (Denke mir dabei nur, das einige diese Ausbildung nicht bekommen haben und DU diesen Platz einfach verhindert hast, ungraceful child of a B****)  
Hauptsächlich haben wir alle relevanten Informationen zur Brandschutz Verordnung, Hausordnungs Regel und Verhalten bei Fehlzeiten bekommen. Im Anschluss dazu haben wir mehrere Challenges gemacht, die ich doch sehr interessant fand.
Die erste challenge bestand darin, Tischdekoration mitzunehmen um für ein geplantes Frühstück den schönsten dekorierten Tisch auszuwählen, in den Bilder seht ihr wie sehr sich einige Mühe gegeben haben.
Die zweite Challenge bestand darin, mit vorgegebenen Materialien, eine Brücke zu bauen, bei der die längste Brücke gewinnen sollte. Sehr interessant, wenn man sich wirklich damit befasst, weil man sich auch überlegen muss wie lang die Brücke sein kann, damit sie nicht einfach nach unten samt.
Wir hatten nur die Möglichkeit mit 4 Stücken Papier DINA3, einer Schere und einem Kleber pro Tisch die Brücke in 45min zum stehen zu bringen, wobei es nur zwei Pfeiler geben darf, die auf jeweils einer Seite stehen darf. (Meiner Meinung nach die interessanteste Challenge)
Die dritte Challenge, beinhaltete das Thema sich selbst und seinen "Weg" in einer Collage festzuhalten, somit sollte man seiner Kreativität freien Lauf lassen, hierbei durften wir mit allen möglichen Materialien arbeiten, wie Zeitschriften, Stoff- und Fellreste, Knöpfe ..etc.
Ds wars auch schon zu den ersten Tagen, ich hoffe es hat euch gefallen und ihr empfehlt den Blog weiter an eure Freunde weiter die sich für diesen Ausbildungszweig interessieren.