Dienstag, 17. Juni 2014

London spontan Trip How To

#HOW TO

Spontaner London Trip - Billig nach London kommen

Sup? Ich war in London und will über meine Erfahrung berichten, wie ich hingekommen bin und wie man dort einen billigen kurztripp genießen kann. Hierbei muss ich sagen, dass das die billigversion ist OHNE Attraktionen.
So Lets Get Started

Flug
Ich und meine Freundin (Jack) sind mit der Fluglinie Ryan Air geflogen. Wir haben uns für diese entschieden, WEIL  es der billigste Flug war den man wahrscheinlich finden kann. Wir haben pro Person 40€ hin und zurück bezahlt. Wir sind von Donnerstag bis Sonntag dort geblieben, obwohl ich empfehlen würde bis Montag zu bleiben, da Sonntags der  Portabello Road Market am besten sein soll.

Hier einmal ein kleines Pro und Con für euch:

Vorteil
  • BILLIG

Nachteil:

  • Flughafen, der am ARSCH der Welt ist (in meinem Fall Düsseldorf Weeze)
  • Flugzeiten: 6am Abflug
  • Transfer: Zum Flughafen kommen(?!)

Transfer
Es gibt viele Transfermöglichkeiten, die wirklich empfehlenswert sind:
Zum einem Easybus, super billig wenn man früh genug plant und vorbestellt, hätte mich auch für diesen entschieden, hätte ich früh genug geplant. Zum anderem den Nationalexpress, der relativ teuer ist, die aber "verpricht" schneller zu sein, was ich nicht glaube, denn wenn Stau ist... IST STAU! Der Grund warum ich mich für diesen Transfer entscheiden würde, wäre das er kostenloses Wlan hat (WTF?!).
Ich habe mich jedoch für Terravision  entschieden, da der Bus relativ billig (je nach Saison) ist und auch für Spätbucher ein Plätzchen frei hat.

Öffentlich Verkehrsmittel
Alsoooo, nach einigen Recherschen, ergab die Suche sich für die Oyster Card zu entscheiden (wobei mir im Nachhinein von Londonern gesagt wurde, dass es eine gute Entscheidung war), da diese rein theoretisch je nach Gebrauch billiger als eine Tageskarte ist. Für die Tageskarte (die man nach Zonen kaufen muss) kostet für Zone 1-2 in der wir uns aufgehalten haben ca 7pound, die man sich jedentag holen müsste.
Die Oyster Card hingegen bucht den Betrag ab, den du am Tag verbraucht hast.
Die Erklärung:
Die Oystercard berechnet dir den billigsten Transferpreis innerhalb der Zonen in denen man herumfährt, z.B. ihr fahrt von der Victoria Station zur Camdon Town Staion, sprich von Zone 1 bis 2, normalerweise bezahlt man dafür 2,40 aber durch die Oystercard, wird einem der billigste Tairf berechnet sprich 2,20. Die zahlen die ich hiervorgebe sind nur Beispiele, da ich es nicht mehr genau im Kopf habe(!)
Jedenfalls bekommt man die Oystercard, an jeder großen U-bahn Station, in unserem Fall Victoria Station. Wir haben ca. 30 pound bezahlt, 5pound davon sind Pfand, die man zurück bekommt wenn ihr die Karte abgebt und zu dem (!) bekommt ihr das rest geld von der Karte zurück, außerdem kann man die Karte an jeder Station aufladen
Resume:



Nachteile: 
  • Keine
Vorteile:
  • 5 pfund Pfand (Geld bekommt man zurück)
  • Überall aufladbar
  • billigster Tarif
  • Restgeld, das nicht verbraucht wurde, wird einem ausgezahlt


Übernachtungsmöglichkeiten
Da dies die billigversion ist haben wir uns für kein Hotel entschieden sondern für die zwei günstigsten Arten zu übernachten und zwar a la Hostel und con le Couchsurfing
Bei der Entscheidung für das Hostel fiel unsere Wahl auf das Traveljoyhostel, es gibt eigentlich nur positives zu berichten, da ich auch keine Ansprüche an diesem Trip hatte.
Zum Hostel noch kurz die Info, wir haben das größte Zimmer mit 16 Betten und einem gemischten Bad/Dusche gebucht, wobei das nicht schlimm war, da ein oder anderer sehr sehr gut aussah... haha .. jedenfalls ist das Hostel auch fantastisch um Menschen aus aller Welt kennen zu lernen, man muss nur den mut haben sie anzusprechen und zu lachen. Ohne weitere Verzögerung sind hier die Pros und Cons für das Hostel:

Nachteil (Standard Probleme mit einem Hostel, sollte man nicht meckern(!))
  • Kann evtl laut werden (man bekommt netter bzw. eher lustigerweise vom Hostel selbst Ohrstöpsel bereitgestellt, da sie sich mit diesem Problem auseinandergesetzt haben, aber ey man wohnt über einer Bar, normal wenn man es bucht)
  • Badezimmer das geteilt ist (obwohl man nette Leute kennen lernen kann -wir hatten ein gemischtes mit Männern und Frauen-)
  • Keine Privatsphäre (kannst andere Leute beim furzen hören) 
  • 10min Fußweg von der Station entfernt (relativ schwer zu finden)
 Vorteil

  •  In Zone 1 (Pimlico)
  • Inkl. Frühstück (vor Ort Pfannkuchen, Omlett und Smoothie, leider kann man das nur einmal bestellen, nehmt euren smoothie aufjedenfall mit Joghurt(!) schmeckt eindeutig besser als Milch)
  • Inkl. Getränke (all you can drink, vergünstigungen auf alkoholische Getränke)
  • Inkl. Handtücher
  • Inkl. Shampoo und Seife (obwohl NICHT empfehlenswert)
  • Inkl. Gepäckaufberwahrung vor und nach dem Check-Out bzw. Check-In 
  • Einen Spint (Schloss mitnehmen, auch gegen 2pfund pfand zu mieten, Handgepäck koffer passt rein)
  • kostenloses wifi für 30min, sonst 2pound, code kann man sich mit allen anderen teilen, evtl schnorren(?!)
  • Fast immer ein Vertreter einer Sprache da (jeder Mitarbeiter trägt ein Schildchen, worauf steht was für eine Sprache er spricht, da war sogar eine die konnte deutsch haha die Julia xD )
  • Keine Ausgangsperre (kommen und gehen wann man will, sollte jedoch respektvoll gegenüber seinen zimmergenossen sein 
  • Movienight
  • wechselndes Programm (konnten wir nicht ausprobieren, aber man konnte an dem Tag Flamenco lernen)
Wie man sieht hat das  Traveljoyhostel nicht umsonst so einen guten Ruf, das Staff ist mega nett, das essen ist gut zu überlebn und das Feeling genial(!), wenn man sich darauf einlässt. Was ich auch noch unbedingt erwähnen muss, ist das meine Freundin und ich um 23.00 nach einem horenden shopping trip zurück kamen und um 1 Uhr morgens zur bar gegangen sind um Wasser zu trinken und das Staff angeboten hat Filme zu gucken (was anscheinend auch Standard dort ist). Natürlich haben wir ja gesagt, haben uns für einen Horror Film entschieden und zack haben alle die auch nocht unten waren den Horror film mit uns geguckt auf einen der 3 großen Leinwände im Hostel *thumbs up for that* Anti-social läuft nicht.


Persönlich würde ich nie NIEMALS alleine, als Frau Couchsurfen *hell no* aber da das die billigversion ist, wollte ich wirklich alles ausprobieren außerdem war jack dabei und somit waren wir schonmal zwei... (zwei dumme Frauen leicht zu misshandeln)
Man kann sich vorstellen, das es erstmal total krank erscheint aber durch die seite Couchsurfing.org habe ich doch eine gewisse Seriösität empfunden.
Jedenfalls hatte ich eine fantastische Erfahrung, ist positiv kann mich nicht beklagen, außer das die Wohnung aussah, als hätte jemand eingebrochen.
Wir haben bei einem Typen gecouchsurfed, sein Name ist Jack und er ist fantastisch, habe immer noch kontakt mit ihm und er kommt auch in einer Woche nach Deutschland, gucken wie die Geschichte weitergeht...
Wie man auf der Seite sehen kann muss man sein eigenes Profil haben, wobei ich empfehlen kann es richtig zu zu klatschen mit infos um seriös zu erscheinen, denn wer lässt fremde menschen bei sich schlafen?
Ich hab jack, wie viele viel andere angeschrieben, ob es möglich ist seine Couch zu benutzen und er war der einzige der Zeit hatte und zurück geschrieben hat, also Leute viele anschreiben Copy and Paste, wenn ihr dringend eine Schlafplatz sucht, habe das 48h gemacht, sehr SEHR spontan, trotzdem war er so nett und wir konnten bei ihm pennen. Da wir am ersten Tag im Hostel waren, nutzten wir Tag numero dos zum couchsurfen sprich freitag auf samstag, wobei ich noch gerne länger bei ihm geblieben wäre :/ 
Wir sind beim ersten treffen erstmal 50min zu spät gekommen (guter eindruck), jedoch war er cool und hat das wahrscheinlich runtergespielt (ich wäre pissed as fck)
Bei ihm in der Nähe haben wir erstmal eingekauft, sprich grocery sachen und weil ich  Tequila liebe, TEQUILA :D 
At home hat er fantastisches essen gemacht, wobei mir das Wasser im Mund zusammenläuft ...wieder..( checkt mein Instagram: ShanelDion habs dort gepostet)
Nachdem Essen haben wir erstmal geredet und auch die Mitbewohnerinnen kennen gelernt, mit denen wir dann zusammen den Tequila gekillt und Trinkspiele gemacht haben.
Danach war die Stimmung so am kochen, das wir den nächsten Bus genommen haben und in eine Bar gefahren sind, wobei wir nochmal getrunken haben und dann in einen Club gegangen sind und ein Hochgefühl hatten, was unbeschreiblich ist, denn du feierst den Moment mit fremden Menschen, die du noch nie in deinem Leben gesehen hast, aber zusammen den moment lebt.
Nach ausgiebigem Tanzen, Trinken und Lachen gings auch nach Hause, ins Bett halb Tod. Den nächsten Morgen verbrachten wir alle mit Frühstück kleinem Talk und dann ging es auch wieder zurück zur London City. Alles in allem eine fantastische Erfahrung.

Letzer Punkt der Tagesordnung 

Gepäckaufbewahrung
Jeder der schoneinmal für einen Kurztrip unterwegs kennt das Problem wohin mit dem Gepäck? Eine ganz einfache Lösung dafür ist der Bahnhof an dem ihr sein müsst, von dem ihr aus abgeholt werdet. An allen großen Bahnhöfen, hier findet ihr eine Liste mit allen Bahnhöfen die diesen Service anbieten, sind solche "Gepäckaufberwahrungs Stationen" zu finden. Generell lässt sich dazu sagen, dass die Idee an sich toll ist, aber das Office indem sich dein Gepäck befindet um 23:00 schließt, was wiederum bedeutet das das mit Feiern doch nichts war.
Preislich ist man mit 10 pfun für den ganzen tag belastet, was aber völlig Ok ist und was ich persönlich in Kauf nehme, wenn ich den ganzen Tag auf der Oxfordstreet noch unterwegs sein will.

Das wärs auch schon mit meinen Tipps und Tricks für einen Kurztripp nach London, wenn euch mein Post gefallen hat oder ihr fragen habt, schreibt es mir in die Kommentare und wenn ihr etwas extra Zeit habt guckt euch meine Youtube Videos über meinen Trip in London an.

xoxo Shanel